Unsere Sponsoren


Volksbank

Stadtsparkasse


Jahresrückblick 2006

Zahlen und Fakten
Im Spätjahr 2006 befanden sich an unserer Schule 252 Schülerinnen und Schüler. In 8 Grundschulklassen waren dies 172 und in 5 Hauptschulklassen 80 Schüler. Die durchschnittliche Klassengröße betrug somit in der Grundschule knapp 22 Schüler und in der Hauptschule 16 Schüler je Klasse.
Auf die ganze Schule bezogen betrug der Anteil der Aussiedlerkinder 2,7 % und der Anteil der Ausländerkinder 5,1%.

Der Anteil katholischer Schüler betrug 55,2 %, der Anteil evangelischer Schüler 25%. Die restlichen 19,8 % der Schüler waren ohne oder anderer Konfessionszugehörigkeit.

Diese Schüler wurden ab dem neuen Schuljahr von 20 Lehrerinnen und Lehrern (Vollzeit- und Teilzeitlehrkräfte) unterrichtet. Unter diesen befanden sich eine kirchliche Lehrkraft und eine Lehramtsanwärterin.

Der Rückgang der Schülerzahlen, bei dem sich eine bedauernswerte und bedenkliche gesamtdeutsche Entwicklung widerspiegelt, hat auch Konsequenzen. Künftig werden die Hauptschüler aus dem dann gemeinsamen Hauptschulbezirk Haueneberstein, Oos und Sandweier hälftig die verbleibenden Hauptschulen Haueneberstein und Sandweier besuchen. Damit ist zumindest mittelfristig der Hauptschulstandort Sandweier gesichert.
Die entsprechenden Beschlüsse sollen nach vorheriger Beteiligung der zuständigen Gremien Ende November im Gemeinderat gefasst werden.

Änderungen im Kollegium
Die Lehramtsanwärterin Frau Anke Jung hat ihre Ausbildung erfolgreich beendet und verließ das Kollegium. Frau Miriam Ochs setzt ihre Ausbildung im Rahmen des Referendariats an unserer Schule fort.

Besetzung der schulischen Gremien
Zur Vorsitzenden des Elternbeirates wurde Frau Ulrike Claus gewählt, Frau Marion Herr wurde als Stellvertreterin bestätigt; neu gewählt wurde Frau Marion Kreideweis als Schriftführerin. Sie vertreten die Elternschaft auch in der Schulkonferenz.

Der Schülerrat wählte aus seiner Mitte Cem Selvi (Kl. 9) zum Schülersprecher und als Stellvertreterin Melanie Buchholz (Kl. 9) und Ante Milisic (Kl.8). Sie vertreten die Schülerinteressen auch in der Schulkonferenz. Als Verbindungslehrerin wurde erneut Karin Peter gewählt.

Mitglieder in der Schulkonferenz, deren Vorsitz der Schulleiter Heinz Kappenberger innehat, sind folgende Lehrkräfte: Siglinde Gantner, Reinhild Gebhard, Rike Schira, Harro Häfele, Katharina Huber, Annette Kräuter.

Baumaßnahmen
Dieses Jahr ist gekennzeichnet von mehreren Baumaßnahmen. In der Vorbereitung der Vernetzung der Hauptschule und des Anbaus fand auch eine Brandverhütungsschau mit der Feuerwehr und dem Fachgebiet Hochbau statt.

In der Folge wurden Alarmeinrichtungen und weitere Sicherheitsmaßnahmen in allen Gebäudeteilen eingebaut. In der alten Schule wurden automatische Sicherheitstüren im Treppengang eingesetzt sowie eine zusätzliche Fluchttreppe hinter dem Gebäude errichtet, die eine Rettung der Kinder sicherstellt, falls der Fluchtweg über die normale Treppe nicht mehr passierbar ist.

Das Hauptschulgebäude und der Anbau wurden aufwändig verkabelt, um das künftige Schulnetzwerk errichten zukönnen.

Der alte Physikraum wird aktuell umgebaut, um den heutigen Erfordernissen im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht gerecht zu werden.

Dies ist mit einem erheblichen Kostenaufwand von Seiten der Stadt verbunden; umso bedauerlicher ist es, dass immer mehr Geld für die Beseitigung von Schäden durch Vandalismus aufgebracht werden muss. Das ist Steuergeld, das an anderer Stelle dringend fehlt.

Schulsportlicher Jahresrückblick 2006
Einmal mehr ist es nicht leicht, die zahlreichen schulsportlichen Aktivitäten der Schüler unserer Schule zusammenzufassen. Äußerst vielfältig sind die sportlichen Einsätze unserer Grund- und Hauptschüler/innen quer durch viele Sportarten und Sportveranstaltungen.

So ist es sicherlich nicht übertrieben, die Schule Sandweier als „Sportbetonte Grund- und Hauptschule" auszuweisen, wie die im Verlaufe des Jahres abgelaufenen Aktivitäten beweisen:

Sportprojekte:
Radfahren - Sportabzeichen
So galt es in den zurückliegenden Herbstwochen für die Schüler/innen bei herrlichem Spätsommerwetter auf das Rad zu steigen, um das traditionelle „Radrennen" der Hauptschule mitzufahren. Ursprünglich als Bestandteil des „Deutschen Schülersportabzeichens" eingeführt, gehört dies schon zum festen Bestandteil des Jahreskalenders. Neben der 20km Rennstrecke für die Klassen 8 und 9 (durch Servet Akdil gab es mit 38 Minuten einen neuen Streckenrekord!) fuhren in diesem Jahr erstmalig auch die Schüler/innen der Klassen 5-7 einen verkürzten Parcours von 10km. Dabei kam überraschend mit Stefanie Herrmann ein Mädchen mit Bestzeit ins Ziel!

Kanufahren
Auf dem Bodensee bei Radolfzell, wo auch in Zelten übernachtet wurde, sammelten die Neuntklässler zum Abschluss ihrer Schullaufbahn noch interessante Erfahrungen auf dem Wasser. Während der erste Tag verschiedene Techniken und die Abstimmung der Dreier-Besatzung auf ruhigem Wasser geübt wurde, fuhr man am zweiten Tag die sehr strömungsreiche Strecke von Stein a. Rhein bis Schaffhausen. Herrliches Hochsommerwetter war ebenso garantiert, wie die gute Laune der mitgereisten Paddler, die sichtlich Spaß in diesem Element hatten.

Schwimmsporttag
Als wohl einzige Schule im Land, besetzten am vorletzten Schultag die ca. 150 Schüler der Klassen 3-9 einen Vormittag lang ein Freibad ganz alleine: Dank guter Beziehungen mit den Verantwortlichen im Steinbacher Freibad, dürfen gerade die Hauptschüler wenigstens einmal im Jahr den Schwimmsport genießen, der eigentlich für alle Schüler über das Schuljahr garantiert sein sollte. Dabei wechselte das Streckenschwimmen mit spielerischen Elementen und Wettbewerben ab.

Schulfußball
Gleich 4 Schulmannschaften gingen im vergangenen WM-Jahr bei verschiedenen Wettbewerben ins Rennen:
So konnten sich die Jungs der Grundschule nach einer tollen Vorrunde für die Finalspiele qualifizieren, wo sie sich recht achtbar schlugen.

Bei den Hauptschülern Jahrgang 90/92 gab es in der Vorrunde zwei vermeidbare Niederlagen gegen Wintersdorf und die Gustav Heinemann Schule aus Rastatt. Dennoch zeigten gerade die „Oldies" sehr ansehnlichen Fußballsport.

Das Team des Jahrgangs 92/94 wurde dann aber die Finalrunde erreicht. Ein zweiter Platz unter den Schulen des Bezirks ist mehr als achtbar.

Die Jüngsten (93/95) konnten sich nach erfolgreicher Vorrunde ebenfalls für das Finale im Aumattstadion qualifizieren und einen sehr guten 3. Platz erringen.

Schulhandball
Ein Landesfinale hat man nicht alle Tage in eigener Halle. So durfte die Schule in der Rheintalhalle das Turnier um den Landessieger Baden-Württemberg ausrichten. Als guter Veranstalter mit dem 4. Platz genügsam, musste man sich der Übermacht der Teams aus Hofweier oder Heilbronn beugen. Alleine die Teilnahme bei dieser Veranstaltung ist sicherlich aber Ehre genug.

Auch in den übrigen Altersklassen wurde gleich mit je drei weiteren Jungen- u. Mädchenmannschaften gespielt. Dabei ist die Schule Sandweier nun schon seit 20 Jahren auch Ausrichter der traditionellen Handball-Stadtmeisterschaften in Baden-Baden.

Weiterhin wurde auch im vergangenen Jahr ein Grundschulturnier mit rund 20 Teams, im Rahmen „Jugend trainiert...", komplett von der 8. Klasse durchgeführt und geleitet.

Leichtathletik
Auch als Kampfrichter und Helfer bei der Leichtathletik waren die Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse bei den Leichtathletik-Stadtmeisterschaften der Grundschulen am 20.7.06 im Einsatz.

So erkämpften die Jungs im WK I - punktgleich mit der Vincentischule - den Siegerpokal als beste Schule. Silbermedaillen gab es dabei für Jonas Hini (600m Lauf), Dennis Herr (Weitsprung) und Benjamin Ramay (600). Bronce für Rang 3 ging an Nina Kostic (600m).

Wie schon Eingangs erwähnt, konnte eine Vielzahl von Schülern/innen auch im abgelaufenen Jahr das Deutsche Leichtathletik Sportabzeichen erringen:
Tim Bonkosch, Valentin Thomas, Nico Bauch, Susanne Lang, Lilia Eirich, Sharona Wilmot, Stefanie Merkel, Nathaly Hausmann (alle Klasse 9).
Erik Eisele, Robin Calhoun, Jonas Walter, Anika Gros, Melanie Buchholz, Svenja Neu (Klasse 8)
Jessica Anderer, Ann-Kathrin Lichtenberger und Nadine Schneider (Klasse 5).
(von Arnold Manz)

Dank
Herzlich danken möchte ich wie immer allen, die auch in diesem Jahr die Arbeit der Schule fördernd begleitet haben.

Herzlich danke ich den Eltern mit dem Elternbeirat, den kooperierenden Vereinen TVS und MVS, unserem Ortsvorsteher sowie der Ortsverwaltung und allen, die uns auch in diesem Jahr hilfreich und unterstützend zur Seite standen.

Die Schulleitung dankt in diesem Jahr insbesondere Frau Silvia Raster, die acht Jahre im Elternbeirat und davon sechs Jahre als Vorsitzende sehr aktiv war und nicht nur die Elterninteressen vertreten sondern auch wertvolle Impulse für die Entwicklung der Schule insgesamt gegeben hat und durch tatkräftige Arbeit auch viele Entwicklungen mit umsetzen half.

Danken möchte ich an dieser Stelle erneut auch der Firma Louis, Haus-Garten-Betreuung, insbesondere natürlich Herrn Louis, der ohne großen Aufhebens unseren schönen Blumenwall in jeder Jahreszeit in Schuss hält. Wir danken ihm und seinen „Heinzelmännchen"!

Sehr gerne danke ich auch der Firma Grenke Leasing für die sehr großzügige Spende in Form von 30 Computern für das künftige Netzwerk an der Schule.

Danken möchte ich auch der Firma Eisen, Raumausstattung, für die Bereitstellung des Preises des örtlichen Handwerks, der in diesem Jahr dem Schüler Kevin Wunsch durch Frau Diebold übergeben wurde.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem Förderverein und seinem Vorsitzenden Herrn Karl-Heinz Raster sowie der weiteren Vorstandschaft und Mitgliedern. Ohne das große Engagement der Mitglieder wären viele positive Entwicklungen sowohl was die materielle Ausstattung als auch die ideelle Unterstützung der Schule angeht, kaum möglich gewesen.

So war es nicht nur der große Einsatz zusammen mit dem Elternbeirat bei unserem diesjährigen Schulfest, das dem 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit der Ecole Beinheim im Elsass gewidmet war.

Er sorgte auch dafür, dass umfassend Computer für das künftige Netzwerk an der Schule gesponsert wurden.

Auch stiftete er erneut den Preis des Fördervereins für besonderes schulisches Engagement, der in diesem Jahr an Nathaly Hausmann ging.

Der Förderverein unterstütze nicht nur wie in jedem Jahr die Fahrten der Grundschüler nach Beinheim; er beteiligte sich unter anderem gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde auch an den Kosten für das MFM-Projekt, für die Klassen 5 und 6.

Auch engagierte er sich ideell wie materiell und wieder gemeinsam mit dem Elternbeirat bei der Konzeption und Durchführung des Pilotprojektes zu Ferienbetreuung. Somit konnte die kinder- und familienfreundliche Infrastruktur in der Teilgemeinde Sandweier weiter entwickelt.

Dank gilt in diesem Zusammenhang auch den örtlichen Vereinen und Institutionen, die sich beim Pilotprojekt auf anerkennungswerteste Weise engagiert haben.

Herzlichen Dank!
Heinz Kappenberger, Rektor

Inhalt | Aktuell | Schule | Leitung | Kollegium | Schüler
Gremien | Termine | Förderverein | Sandweier | Archiv | Impressum | Datenschutz