Unsere Sponsoren


Volksbank

Stadtsparkasse


Jahresrückblick 2003

Zahlen und Fakten
Im Spätjahr 2003 befanden sich an unserer Schule 273 Schülerinnen und Schüler. In 8 Grundschulklassen waren dies 164 und in 5 Hauptschulklassen 108 Schüler. Die durchschnittliche Klassengröße betrug somit in der Grundschule knapp unter 21 Schüler und in der Hauptschule knapp unter 22 Schüler je Klasse. Auf die ganze Schule bezogen betrug der Anteil der Aussiedlerkinder 10,2% und der Anteil der Ausländerkinder 8,4%. Der Anteil katholischer Schüler betrug 59,3%, der Anteil evangelischer Schüler 22,3%. 4,0% der Schüler waren muslimischen Glaubens und 14,2 % waren ohne oder anderer Konfessionszugehörigkeit.
Diese Schüler wurden ab dem neuen Schuljahr von 20 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Unter diesen befanden sich eine kirchliche Lehrkraft und zwei Lehramtsanwärter/innen.

Änderungen im Kollegium
Die Lehramtsanwärterinnen Frau Silvia Groganz und Frau Sabine Schramm haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet und verließen das Kollegium. Frau Jasmin Ellerhold wechselte an die benachbarte Schule in Haueneberstein. Neu im Kollegium sind Frau Erika Kiefl, die eine erste Klasse betreut; sie tritt an die Stelle der zuerst eingesetzten Frau Barbara Marstaller; die beiden Lehramtsanwärter Frau Jana Obert und Herr Christian Hauser führen ihre Ausbildung im Rahmen des Referendariats an unserer Schule fort. Ebenfalls neu im Kollegium ist Frau Pfarrerin Ulrike Trautz, die den evangelischen Unterricht in der Hauptschule übernimmt; sie ist damit Nachfolgerin von Frau Annette Hiß, die aus persönlichen Gründen nach Freiburg wechselte. Als momentane Vertreterin für Frau Dr. Scheffner arbeitet zur Zeit auch Frau Christiane Raab an unserer Schule.

Besetzung der schulischen Gremien
Zur Vorsitzenden des Elternbeirates wurde erneut Frau Silvia Raster gewählt, in der Nachfolge von Frau Claudia Ebert-Groth wurde Frau Marion Herr als Stellvertreterin bestimmt; in ihrem Amt bestätigt wurde Frau Dorothee Vilgis als Schriftführerin. Sie vertreten die Elternschaft auch in der Schulkonferenz. Der Schülerrat wählte aus seiner Mitte Kai Grünheid (Kl. 9) zum Schülersprecher und als Stellvertreter Milan Gros (Kl. 9), in der Schulkonferenz werden die Schülerinteressen durch Kai Grünheid, Nicole Zaum (Kl.9) und Jürgen Isakaev (Kl.8). Als Verbindungslehrerin wurde erneut die Kollegin Karin Peter gewählt. Mitglieder in der Schulkonferenz, deren Vorsitz der Schulleiter Heinz Kappenberger inne hat, sind folgende Lehrer/innen: Erwin Droll, Heidi Fay, Katharina Huber, Roland Kühn, Corinna Nölting und Friedlinde Schneider.


Bemerkenswertes im Jahr 2003

Projekttage 23. – 25. Juni 2003
Grundschule
Auch in diesem Jahr waren wir dank der Mitarbeit unserer Eltern in der Lage, unseren Grundschülern ein vielfältiges Angebot über die drei Projekttage hinweg zu bieten.
Die angebotenen Projekte kamen aus den verschiedensten Bereichen:
Dinosaurier - Fahrradwerkstatt - Fahrzeugbau mit Fischertechnik - Figuren sägen - Gestaltung von Ytongsteinen - Kochen und Backen - Kreistänze - Leben, wie in der Bibel - Meditieren, spielen und basteln mit Steinen - Nähwerkstatt - Schulhofgestaltung - Theaterspiel: König Bumba - Theaterspiel: Wo die wilden Kerle wohnen - Wie leben Menschen in einem Pflegeheim - Wir spielen und tanzen eine Geschichte.

Hauptschule
Beginnen wir mit einem Rätsel:
Ein Schulleiter erklärt den versammelten Schülern der Hauptschule um Mitternacht den Sternenhimmel in einer kristallklaren, wunderschönen Nacht abseits der Schwarzwaldhochstraße.
Ein Referendar klettert mit Schülern/innen in den Bäumen um die Jugendherberge, seine Jungkolleginnen jagen mit einer anderen Gruppe bei Schatz- und Geländespielen durch den Wald.
Drinnen in der Herberge gestaltet die BK-Fachfrau große Plakate, bastelt mit Papier - während der Foto- und Videoexperte im Kollegium, die Aktivitäten mit einer Schülergruppe festhält.
Verschiedene Teamspiele mit großen und kleinen Bällen, Boulekugeln und Rückschlagspiele finden die Begeisterung weiterer Schüler, die sich gerne im Freien tummeln.
Die „graue Eminenz des Kollegiums...“ weist einer weiteren Schülergruppe den geschichtsträchtigen Weg bei der Erkundung von Kirchen und Museen rund um Freudenstadt.
Dazu dann noch die hartgesottene dreizehnköpfige Radlertruppe, die sich das Murgtal bei 35° C im Schatten hochkämpft, um dann ab Baiersbronn noch fast 10 km permanente Steigung in Angriff zu nehmen, um auf knapp 1000 Höhenmeter und rund 80 Gesamtkilometer in den Beinen, zur angepeilten Jugendherberge zu gelangen...

Rätsel gelöst ???
Es handelt sich tatsächlich um drei Tage Schulbetrieb an unserer Sandweierer Hauptschule. „Outdoor-Projekttage 2003“ hieß das doch etwas außergewöhnliche Unternehmen, das das Kollegium der HS in diesem Jahr gemeinsam anging.

Was für alle beteiligten Lehrkräfte nach erfolgreichem Probelauf im Jahr 2000, schon ein recht mutiges Unternehmen bedeutete, wurde auch in diesem Jahr mit vielen sehr positiven Eindrücken belohnt!

Mit dem Ziel vor Augen, unseren Hauptschülern quer über Klassenstufen hinweg, sich losgelöst vom Schultrott, neue soziale Erfahrungen zu ermöglichen, zog die gesamte Schülerschar der knapp 110 Schüler/innen und 8 Lehrkräfte für drei Tage aus dem Schulhaus aus - und in die Jugendherberge an der Zuflucht (Kniebis) ein.

Wenn auch die Nächte (nicht nur wegen gespenstischer Nachtwanderung) etwas kürzer waren als gewöhnlich, hie und da auch einige kleinere Konflikte gelöst werden mussten - es hat sich wieder einmal gelohnt.

Fast alle Schüler/innen zeigten in diesen Tagen eine völlig andere Seite ihrer gewohnten Schüler-Rolle:
Beim gemeinsamen Basteln, Malen, Wandern, bei Vertrauens- und Mutproben mit unterschiedlichsten Aufgabenstellungen – man staunte doch oft gegenseitig über neue Fähigkeiten und Talente der Mitschüler.

Dass dabei auch die „Pauker“ in einer völlig anderen Rolle zu erleben waren, verblüffte doch sichtbar so manchen Fünft- oder auch Neuntklässler.

Dazu dann auch noch das in diesen Tagen erträgliche Hochsommerwetter - es blieben eigentlich kaum Wünsche offen...

Wenn in diesen Tagen der Lehrplanreformen soviel von Schulprofilen, von den ganz speziellen Eigenheiten einzelner Schulen im Land geredet wird:
Die Lehrer und Schüler der Hauptschule haben auch in diesem Jahr bewiesen, dass sie sehr mutig und engagiert, Dinge schon seit Jahren anpacken, die man an anderer Stelle von der „Schule der Zukunft“ einfordert.

Darauf ist die Schulgemeinschaft der GHS Sandweier – wohl zu Recht, auch ein wenig stolz.


Schulsportlicher Jahresrückblick 2003

Einmal mehr gibt es auch aus dem Bereich des Schulsports zahlreiche Aktivitäten und Highlights zu vermelden, die über das übliche Maß einer kleinen Schule hinausreichen. Eigentlich müsste man die Hauptschule schon fast als „Schule mit Sportprofil“ bezeichnen. Erfreulich, dass sich auch in der heutigen Zeit immer wieder Schüler und Schülerinnen der Sache des Schulsportes offen zeigen und gerade bei zusätzlichen außerunterrichtlichen Aktivitäten, mit von der Partie sind. Dass dies ohne die selbstverständliche Akzeptanz im gesamten Kollegium nicht machbar wäre, sollte auch einmal erwähnt werden !

Nun zu einigen Eckdaten des vergangenen Schuljahres:
Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia...“
Insgesamt versuchten sich 12 verschiedene Mannschaften in den Sportarten: Badminton, Handball, Gerätturnen und Fußball, mit mehr oder weniger großem Erfolg bei dem traditionellen Schulsportwettbewerb.

Erfreulich, das gute Abschneiden der Grundschul-Fußballmannschaft, die Dank „professioneller Trainer-Unterstützung“ durch den FV Sandweier, auf Schulamtsebene ganz vorne landen konnte.

Ebenfalls sehr gut lesen sich auch die Ergebnisse der Handballteams unserer Schule:
Als Veranstalter der Stadtmeisterschaften konnte sich die Mannschaft des Jahrgangs 88/89 der Jungs, in das Oberschulamtsfinale spielen, die Mädels des gleichen Jahrgangs erreichten gar das Landesfinale in Reutlingen, wo sie sich mit ihrer Sportlehrerin Heidi Fay, achtbar schlugen.

Sportabzeichen-Wettbewerb 2002/03
15 Schüler/Innen waren in den fünf Leistungsbereichen des Sportabzeichenwettbewerbes durchweg spitze und konnten sich als Ausnahme-Leichtathleten/innen, die Sportabzeichen durch die Schule überreichen lassen:
Stefanie Frietsch, Saskia Heberle, Desiree Jehle, Desiree Seifried, Luana Keller, Lilia Eirich und Nathaly Hausmann bei den Mädchen - sowie Zylfie Ademi, Alex Spomer, Ralf Schäfer, Valentin Thomas, Nico Bauch, Dominik Sulzer, Dominik Merly und Daniel Kögel bei den Jungs.
Herzlichen Glückwunsch !

20km Radrennen der Klassen 8 und 9
Inzwischen auch schon ein Klassiker, im Rahmen des Sportabzeichenwettbewerbs als Ausdauerleistung abgenommen. Trotz massivem Gegenwind gab es tolle Zeiten (und keine Unfälle !) zu bejubeln - die schnellsten Radler und Radlerinnen:
Milan Gros 47,22 sec. – Willi Hofmann 51,06 sec. – Martin Buchholz 51,48 sec.
Anna Krzemien 55,02 sec. – Lily Wotschel 58,00 sec. – Saskia Heberle 59,02 sec.

Bundesjugendspiele Leichtathletik
Neben ca. 70 Siegerurkunden konnten 13 Jungs und 4 Mädchen eine Ehrenurkunde im Leichtathletik Dreikampf erlaufen, -werfen und -springen. Die ganz großen Athleten hießen dabei:
Nathaly Hausmann, Kl. 6 ; 2. Sabrina Herr, Kl. 4a; 3. Lilia Eirich, Kl. 6
Tillmann Schäfer, Kl. 4a; 2. Valentin Thomas, Kl. 6; 3. Björn Rohde, Kl. 4b

Die „Größten“ durften gleich 6-mal ran:
100m, 800m, Ballwurf, Kugelstoßen, Weitsprung und Hochsprung – hier Milan Gros in seiner Version des Fosbory-Flop’s. Immerhin über 1,40 m.

Traurig...!
Zu einem Turnier mit recht traurigem Hintergrund trafen sich schließlich die 8.- und 9.Klässler im Dezember vergangenen Jahres, beim „Kosti – Gedenkturnier“ !
Hierbei gedachten die Schulkameraden/innen dem ganz plötzlich und unerwartet verstorbenen Mitschüler, Konstantin Sprung, der als fairer und engagierter Sportler eine große Leere in unserer Schulgemeinschaft hinterließ.


Weitere Aktivitäten

Sondwiermer Erdepflerfescht
Ein schöner Erfolg war die Beteiligung der Schule am zweitägigen "Erdepflerfescht". Gemeinsam mit dem Elternbeirat mit Frau Silvia Raster an der Spitze, dem Förderverein unter Regie von Herrn Karl-Heinz Raster, den musikalischen Entertainern beim Jazz-Frühstück und natürlich den Schülern und ihren Lehrkräften wurde unter Beweis gestellt, zu welch vorzeigbaren Leistungen man in der Lage ist. Sie alle haben mit ihren schönen Darbietungen und ihrer fleißigen Arbeit maßgeblich zum guten Gelingen des schulischen Anteils beim Dorffest beigetragen.
Insbesondere der in diesem Jahr erstmals veranstaltete Jazz Frühschoppen war dank der hervorragenden musikalischen Gestaltung durch das Hercynia Jazz Trio sowie dem Jazz Trio Mathias Meißner, Florian Kräuter und Philipp Ratz, ein echtes Highlight.
Nicht vergessen wollen wir dabei auch all die fleißigen Helfer und Spender, ohne die ein solches Fest nicht machbar wäre.

Schullandheimaufenthalt der Klasse 9
In der Zeit vom 15. bis 26.09.03 verbrachten die Schüler der Klasse 9 einen schönen Schullandheimaufenthalt in der Nähe von Nürnberg. Sie wurden von ihrem Klassenlehrer Herrn Gerhard Pfau und von Frau Heidi Fay bei diesem erlebnisreichen außerunterrichtlichen Unternehmen begleitet.

Abschluss der Schulhofgestaltungsarbeiten
Unter anderem durch eine großzügige Spende des Sängerbundes Sandweier konnten in diesem Jahr die Arbeiten an der Schulhofgestaltung, die auch Renovierungsarbeiten im Grundschulhof beinhalteten, von der Elterngruppe um Frau Raster abgeschlossen werden. Der Einsatz dieser aktiven und engagierten Eltern und ihrer Helfer für die Schüler unserer Schule über den Zeitraum von drei Jahren hinweg hat zu einem sehr vorzeigbaren Ergebnis geführt. Ein ganz herzliches nochmaliges Dankeschön auch an dieser Stelle.

Kooperation mit den Vereinen
In diesem Jahr wurde auch die Kooperation mit den örtlichen Vereinen wesentlich intensiviert. Der Turnverein Sandweier kann nun mehrere Arbeitsgemeinschaften für die handballinteressierte noch junge Jugend anbieten und steigt auch bei einem Präventionsprojekt im Bereich der Jungenarbeit mit ein. Mit dem Musikverein entwickelt sich auch eine umfangreichere Zusammenarbeit, um mit Unterstützung der Schule unserer Jugend Chancen einer musikalischen Entfaltung zu bieten und den Nachwuchs für den Verein zu sichern. Vielleicht sind dies auch ermunternde Signale für weitere Vereine, die Chancen einer Kooperation mit der Schule zu nutzen.


Dank

Herzlich danken möchte ich allen, die auch in diesem Jahr die Arbeit der Schule fördernd begleitet haben. Herzlich danke ich auch dem Vorstand und den Mitgliedern des Fördervereins, den Eltern mit dem Elternbeirat, unserem Ortsvorsteher sowie der Ortsverwaltung und allen, die uns auch in diesem Jahr hilfreich und unterstützend zur Seite standen

Heinz Kappenberger, Rektor

Inhalt | Aktuell | Schule | Leitung | Kollegium | Schüler
Gremien | Termine | Förderverein | Sandweier | Archiv | Impressum | Datenschutz