Angebote, Aktivitäten, Projekte

Neben Schullandheimaufenthalten, Schul-Chor
und Projekttagen in Zusammenarbeit mit Eltern und Vereinen
finden zahlreiche weitere Aktivitäten statt:

Neu: Projektprüfung als Teil der Hauptschulabschlussprüfung

Ab dem Schuljahr 2001/2002 findet im Rahmen der Hauptschulabschlussprüfung die sogenannte themenorientierte Projektprüfung statt. Sie gliedert sich in drei Phasen. Mehr darüber hier >

Kooperation mit den Kindergärten

Zweck dieser Kooperation ist es, den künftigen Erstklässlern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern.

Nach einem ersten Elternabend zum Thema Grundschulfähigkeit im November eines jeden Jahres, welcher von der Schule und den Kindergärten gemeinsam für die Eltern der künftigen Erstklässler gestaltet wird, beginnen die Besuche des Kooperationslehrers Josef Wettstein in den Kindergärten.

Die Besuche dienen dazu, die Kinder kennen zu lernen, mit Zustimmung der Eltern Gespräche mit den Erzieherinnen zu führen und mögliche "Risikokinder" z.B. im Bereich Lese-/Rechtschreibschwäche schon vorab zu erkennen, um mögliche Fördervorschläge mit den Eltern und den Erzieherinnen besprechen zu können.

Bis zum tatsächlichen Einschulungstermin im September bleibt dann immer noch Zeit, notwendige Fördermaßnahmen durchzuführen.

Noch vor dem Anmeldetermin haben die künftigen Erstklässler Gelegenheit, sich gemeinsam mit Rektor Heinz Kappenberger die Räumlichkeiten in der Hauptschule anzusehen.

Mitte Juni kommen die Schulanfänger dann an einem Nachmittag in die Grundschule, wo sie sich in aller Ruhe umschauen können, bevor sie Anfang Juli - nach den guten Erfahrungen der letzten Jahre - einen ganzen Vormittag am normalen Unterricht in einer der 1. oder 2. Klassen teilnehmen dürfen. Neben Sport, Musik, Deutsch... steht da natürlich auch die große Pause auf dem Stundenplan.

Nach dem Einschulungstag im September, welcher traditionsgemäß von den 2. Klassen gestaltet wird, besuchen die jetzt schon richtigen Erstklässler dann Ende des Jahres ihre ehemaligen Kindergärten, um bekannte Kinder und Erzieherinnen zu sehen und zu erzählen, was sie bisher in der Schule so alles erlebt und gelernt haben.
 

Französisch - Grundschule

Seit 1984 besteht im Rahmen des Projektes "Lerne die Sprache des Nachbarn" eine Partnerschaft mit der École Primaire in Beinheim.
Wöchentlich 2 Schulstunden Fremdsprachenunterricht, gegenseitige Besuche in den Schulen und Familien, gemeinsame Ausflüge, sollen das Verständnis füreinander über die Ländergrenzen hinweg fördern.

Seit dem Schuljahr 2004/2005 ist für alle Schüler der Klassen 1 und 2 (in den folgenden zwei Schuljahren kommen dann die Klassen 3 und 4 hinzu) in unserer Region Französisch die erste Fremdsprache.

Unabhängig von verschiedenen Lernthesen und unabhängig von der jeweiligen Zielsprache ist es nach neueren Forschungen unstrittig, dass der frühe Spracherwerbsprozess einer Fremdsprache den gleichen Gesetzmäßigkeiten folgt wie das Erlernen der Muttersprache.

Diese Gesetzmäßigkeit wirkt, wenn das Kind über einen längeren Zeitraum mit der Sprache konfrontiert wird, es sozusagen Gelegenheit zu einem „Sprachbad“ hat.

Oberstes Ziel ist die mündliche Sprachkompetenz!

Werkrealschule

Zusatzunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch ab Klasse 8 und ein freiwilliges 10. Schuljahr mit einem vollwertigen, dem Realschulabschluss gleichwertigen mittleren Bildungsabschluss.

OiB

Orientierung in den Berufsfeldern (OiB) ab der 8. Klasse. Diese Bildungsmaßnahme wird in Zusammenarbeit von Lehrern, Arbeitsamt und Ausbildungsbetrieben durchgeführt. Die Schüler sollen die berufliche Wirklichkeit, verschiedene Bewerbungsformen kennenlernen und erfolgreiche Bewerbungsbriefe verfassen können.
Neu: Kooperation mit Firmen, wo die Schüler Teile des Technikunterrichts ín der Ausbildungsabteilung einer Firma absolvieren können. Ziel ist es, die Schüler früher und intensiver mit den Bedingungen der heutigen Arbeitswelt vertraut zu machen.

Informatik

Die informationstechnische Grundausbildung (ITG) wird in Verbindung mit Wirtschaftslehre unterrichtet. Der Teilbereich Informatik macht die Schüler mit dem Computer, der Textverarbeitung, der Tabellenkalkulation und dem Umgang mit dem Internet vertraut. Ein Computerraum steht zur Verfügung.

Projekt LIPSA

Lern-, Interessen-, Persönlichkeitsentwickelnde Schüler-Angebote (LIPSA). Sie knüpfen an die individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler an und wollen Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit steigern.

Ein Beispiel eines LIPSA-Projekts "Olympia 2000" finden Sie
hier >

Leider mussten diese Angebote - nach aufwändiger Einarbeitung und großem Engagement sehr vieler Kollegen - zum Nachteil unserer Schüler aus finanziellen Gründen schon sehr bald wieder gestrichen werden.

Projekttage

Sie finden einmal jährlich statt. Beispielsweise im Jahr 2000 drei Tage in der Jugendherberge Merzalben, mit folgenden Themen: Foto und Video AG, Wanderungen, Burgbesichtigung, Naturkundeprojekte, Bastel AG's, Tennis, Tischtennis, Badminton, Indiacca.

Alternative Unterrichtsformen nach Maria Montessori

Neben all den anderen großen Pädagogen, nimmt auch Maria Montessori Einfluss auf das Leben in unserer Schule. So haben wir mit unserer Kollegin Friedlinde Schneider eine ausgebildete Grund- und Hauptschullehrerin mit zusätzlichem Montessori Diplom. Weiter >

Mit dem Fahrrad unterwegs

Im Rahmen der Projekttage machen sich Heidi Fay und Arnold Manz als Sportlehrkräfte schon seit über 10 Jahren mit Fahrrädern, Schlafsack und vielen Schülern auf den Weg.

Schwimmen

Der Schwimmsporttag gehört inzwischen schon zum festen Bestandteil des Sportjahres an unserer Schule. Es gibt immer viel Action bei anstrengenden, aber auch bei vielen lustigen Wettspielen.

Präventionsprojekt

In Zusammenarbeit mit der Polizei werden die Schülerinnen und Schüler informiert und trainiert, wie sie besser mit Gewalt umgehen können.

Sportliche Aktivitäten

Es finden zahlreiche Aktivitäten und Projekte statt, wie Bundesjugendspiele, Radfahren, Deutsche Leichtathletik-Sportabzeichen, Handball-Stadtmeisterschaften, Fußball-Schulturniere, Badminton-Turniere, Kanufahrten.


Ausbildungsschule

Seit vielen Jahren ist die GHWRS Sandweier schon die Ausbildungsschule im Schulamtsbezirk Baden-Baden. Weiter >



 

Inhalt | Aktuell | Schule | Leitung | Kollegium | Gremien
Schüler | Angebote | Termine | Kernzeitenbetreuung | Schulpartnerschaft | Hilfe
Förderverein | Sandweier | Schulen BB | Links | Gästebuch